Retourenquoten richtig ermitteln und im Pricing berücksichtigen

DataWow ermöglicht Dir die Deckungsbeitragsrechnung und Preissetzung passgenau zu gestalten:

Retourenquoten sind branchenabhängig und verursachen Kosten, die in der Deckungsbeitragsrechnung Deines Shops berücksichtigt sein sollten. Retouren belasten das Unternehmen zeitversetzt und verursachen Schwankungen. Beispielsweise führt das Weihnachtsgeschäfts zu einer zeitversetzten saisonalen Schwankung im Januar und Februar. DataWow integriert die individuelle Retourenquote von jedem Artikel in die Deckungsbeitragsrechnung, da bei einer fehlenden Berücksichtigung der Retouren oder der Verwendung einer durchschnittlichen Retourenquote ein fälschlicherweise zu hoher Deckungsbeitrag des Artikels ausgewiesen wird. DataWow berücksichtigt die Retourenkosten für die richtige Artikelkalkulation in Abhängigkeit der Verkaufszahlen auf Varianten-, Artikel- oder Kategorieebene.

Die Retourenkosten lassen sich in einen variablen und einen fixen Teil trennen. Die variablen Kosten sind abhängig von der Retourenanzahl wie Frachtkosten für die Rücksendung und Personalkosten für die Retourenbearbeitung. Die fixen Kosten hingegen sind unabhängig von der Anzahl an Retouren wie beispielsweise Raumkosten, Software und Abschreibungen. Für ein geeignetes Pricing müssen beide Kostenarten berücksichtigt werden. Fracht-/ Versandkosten werden für jede Retoure anhand des Dienstleisters, des Liederanten und des Gewichts erfasst und bei den Retouren berücksichtigt. Die Kosten für die Retourenbearbeitung werden über einen individuellen Personalkostensatz berücksichtigt. Ermittelt wird dieser Kostensatz auf Basis der Personalkosten für die Retourenbearbeitung und der Anzahl der bearbeiteten Retouren. Diese Verrechnungsweise ermöglicht DataWow ein passgenaues Pricing für Dich zu erstellen.

Neben dem Berechnen der Retourenkosten und der Einbeziehung ins Pricing, ist die Reduzierung von Retouren ein Ziel von DataWow. Mit DataWow können die Retourengründe analysiert und daraus Maßnahmen abgeleitet werden. Das EHI Retail Institute veröffentlichte 2018 eine Studie über die wichtigsten Maßnahmen, um die Zahl an Retouren möglichst gering zu halten. Als die drei wichtigsten Maßnahmen gingen detaillierte Produktinformationen im Onlineshop, sichere Verpackung und hohe Produktqualität hervor. Als weitere sinnvolle Maßnahmen wurden schneller Versand, Adressenprüfung, Bestätigungsmail nach Bestellung, Kontaktmöglichkeit für persönliche Beratung, vielretournierte Artikel prüfen und ggf. überarbeiten, reale Kundenbewertung anzeigen, Gründen für Retouren nachgehen, Ware auf Vollständigkeit und Unversehrtheit prüfen und genauere Angaben zu Größen (bspw. im Fashionbereich) machen, aufgelistet. DataWow kann die gesammelten Retourengründe und Retourenanzahl unter anderem nach Plattform, Artikelgruppe und Land aufschlüsseln und mit den vorherigen/ historischen Werten vergleichen, sodass Trends deutlich werden und ein differenziertes Pricing (unterschiedliche Verkaufspreise je nach Land oder Plattform) möglich wird. Zudem können hierdurch noch genauere Maßnahmen abgeleitet, umgesetzt und anschließend bewertet werden.

Deine Ansprechpartner

Beratung

Daniel Moers

Daniel Moers

Daniel berät mit seinem

breiten Knowhow im

Bereich des

Wirtschaftsingenieurwesens

und seiner mehrjährigen

Erfahrung mit Projekten im

Onlinehandel bei Fragen

und Projekten rund um

DataWow. Er weiß genau

wie DataWow zum

optimalen Erfolg führt.

Geschäftsführung

Florian Althoff

Florian kann nicht so leicht

aus der Ruhe gebracht

werden. Für ihn gibt

es kein Problem, das

nicht mit seinen

vielseitigen Erfahrungen

aus Projektleitung und

Controlling gelöst werden

kann. Im DataWow kennt

er alle Funktionen und Tricks.